Bürgermeistersprechstunde

Die Bürgermeistersprechstunden ab dem 29.12.2020 bis vorerst einschließlich 12.01.2021 fallen aus. Wir bitten Sie aufgrund der aktuellen Verordnungen um Vereinbarung von Einzelterminen. Sie erreichen die Ortsgemeinde per E-Mail unter der E-Mail-Adresse ortsgemeinde@hundsangen.de, per Nachricht auf den Anrufbeantworter der Ortsgemeinde unter 06435 / 1227 oder unter in dringenden Fällen auch unter der Mobilnummer 0160 / 5860630.

Weihnachtsgruß aus dem Rathaus

Sehr geehrte Hundsängerinnen und Hundsänger,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, das uns allen sehr viel abverlangt hat und mit Entwicklungen verbunden war, die wir letztes Jahr Weihnachten größtenteils für unmöglich gehalten haben. Durch Corona wurde und wird Geschichte geschrieben und die Welt verändert sich, im Kleinen wie im Großen. 

Weihnachten steht nun vor der Tür und auch dieses Fest wird, wie so vieles in diesem Jahr, anders sein. Wir werden keine Weihnachtsmärkte besuchen können, um uns in Stimmung zu bringen, keine Zeit bei fröhlichen Weihnachtsfeiern mit Freunden und Kollegen oder im Verein verbringen und selbst Familienzusammenkünfte werden nur in eingeschränkter Form möglich sein. Wir sind täglich mit Einschränkungen, Verboten und Berichten über die schlimmen, teils grausamen Dinge in der Welt konfrontiert, so dass der eine oder andere vielleicht geneigt ist die Hoffnung gänzlich zu verlieren.

„Hoffnung ist etwas das wir zum Leben brauchen. Denn wer könnte ohne Hoffnung leben? Ohne die Aussicht, das Vertrauen, die Möglichkeit, dass etwas kommt und zwar etwas Wichtiges und Wesentliches. Vielleicht ist Weihnachten nicht so sehr das Fest der Liebe sondern der Hoffnung?“
(Verfasser unbekannt)

Ich wünsche Ihnen allen, dass die bevorstehende Weihnachtszeit bei jedem den berühmten kleinen Funken Hoffnung überspringen und zur Flamme heranwachsen lässt, damit wir alle mit viel Zuversicht in das neue Jahr 2021 starten können.

Weihnachtliche Grüße
Melanie Brühl, Ortsbürgermeisterin

Bitte der Feuerwehr Hundsangen

Liebe Mitbürger_innen,

die Freiwillige Feuerwehr bittet dringend um Beachtung, dass weder vor der Einfahrt zum Feuerwehrgerätehaus „Im Kennel“ noch gegenüber geparkt werden darf.

Rechtsgrundlage dafür ist § 12 der Straßenverkehrsordnung:

  • Nach § 12 Abs.1 Nr.5 StVO ist das Halten vor und in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten unzulässig, d.h. also auch, erst recht das Parken.
  • Gemäß § 12 Abs.3 Nr.3 StVO ist das Parken vor Grundstücksein- und –ausfahrten unzulässig, auf schmalen Fahrbahnen auch ihnen gegenüber.

Der Straßenzug „Im Kennel“ weist eine Breite von 5m auf; die einzelne Fahrstreifenbreite beträgt also weniger als 2,75m und ist daher als schmale Fahrbahn i.S.d. StVO anzusehen.

Zukünftig wird die FFW widerrechtlich parkende Fahrzeuge zur Anzeige bringen.

Ich danke Ihnen für die Einhaltung der Vorschriften, damit unsere Feuerwehr ungehindert und zügig ihren Einsatzort erreichen kann; denken Sie daran, auch Sie könnten betroffen und auf schnelle Hilfe angewiesen sein.

Ihre Melanie Brühl
(Ortsbürgermeisterin)